------=_NextPart_01D6D3BF.D4540A20 Content-Location: file:///C:/1913A331/index.htm Content-Transfer-Encoding: quoted-printable Content-Type: text/html; charset="windows-1252"

Mediaconsulting e. U.
Wien, Austria
Unternehmensgr�nder: Mag. Johannes Sch�tz


Aktuell im Exil im Ausland.

Aufgrund schwerer Verletzungen der Grundrechte in �sterreich wurde Exil im Ausland erforderlich.

Johannes Sch�tz konnte seine publizistische T�tigkeit in �sterreich nicht mehr fortsetzen.



Johannes Sch�tz

Ver�ffentlichte mehr als 100 Beitr�ge �ber die Verletzung von Grundrechten in deutschen Qualit�tsmedien. Publikationen u. a. The European, Tabula Rasa Magazin, Huffington Post, FAZ.

Themen waren insbesondere:
Verletzung des Rechts auf Eigentum
Verm�genskonfiskation durch richterliche Willk�r.
Politisch und finanziell motivierte Enteignungen in �sterreich.



Twin-City TV Wien-Bratislava


Mediaconsulting e. U. gemeinsam mit dem Zentrum f�r Medienkompetenz
war zuvor f�r die Realisierung eines Twin-City-TV Wien-Bratislava t�tig. Ge= f�rdert vom Europ�ischen Fonds f�r Regionale Entwicklung (EFRE): Es wurde daf�r eine Feasibility Study erstellt, in Kooperation mit dem Institut f�r Journalistik der Universit�t Bratislava.

Zum Projekt Twin-City-TV Wien-Bratislava findet man noch die Website im Internat-Archiv mit dem folgenden Link:
https://web.archive.org/web/20080619100627/http://www.mediaconsulting.at=



Kurzbiographie Johannes Sch�tz=


Johannes Sch�tz war 15 Jahre lang wissenschaftlicher Mitarbeiter und Lehrbe= auftragter am Institut f�r Medienwissenschaft (TFM) der Universit�t Wien.
Forschungsgebiete:
Informationbroking, Recherchetechniken, Medienkompetenz, Community Media.

Aufgrund von Fachpublikationen wurde Johannes Schu= etz 2001 von der Stadt Wien (PID) mit der Projektleitung bei der Einf�hrung des Community TV Wien beauftragt, das seit 2005 als Okto.tv auf Sendung ist. Li= nk zur Studie: www.wien.gv= .at/meu/fdb/pdf/offener-fernsehkanal-709-ma53.pdf

Ein Interview mit Johannes Sch�tz zum Projekt Community TV Wien findet man = noch im Internet-Archiv. Das Gespr�ch f�hrte die Medienjournalistin Gabi Schulz = f�r die Zeitschrift Media Biz:
https://web= .archive.org/web/20060224120959/http://www.ok-wien.tv

Danach konzipierte Johannes Sch�tz in Zusammenarbe= it mit dem Institut f�r Journalistik der Universit�t Bratislava ein Twin-City-= TV Wien-Bratislava als eine Form von mitteleurop�ischen ARTE. Dazu erschien in= der Wiener Zeitung der Beitrag:
www.wienerz= eitung.at/nachrichten/archiv/133527_Zwei-Laender-ein-Sender.html=

Mit seinen genauen Investigationen �ber die Vergabe der wertvollen .eu Domains l�ste Johannes Sch�tz 2006 einen europ�ischen Skandal aus. Es wurden Millionenwerte unkorrekt verschoben. Die Beitr�ge von Johannes Sch�tz wurden in mehreren Medien zitiert (u. a. profil, Der �sterr= eichische Journalist)und auch als Grundlage= f�r Entscheidungen des Schiedsgerichts f�r .eu Domainstreitigkeiten verwendet. = Die .eu Domain muss �bergeben werden: http://eu.a= dr.eu/adr/decisions/decision.php?dispute_id=3D910

Ein Jahr sp�ter deckte Johannes Sch�tz einen �hnli= chen Skandal bei der erstmaligen Vergabe der Zifferndomains durch die �sterreich= ische Registry nic.at auf. Ein Mitarbeiter von nic.at kassierte die wertvollsten Domains f�r sich selbst ab. Er wurde aufgrund des Vorfalls fristlos entlass= en. Dazu berichtete die Wiener Zeitung:
Manipulationen bei Nic.at
Land der Umlaute
https://wie= nerzeitung.at/suche/?such=3Dmanipulationen+bei+nic.at&detail=3D1&da= te_min=3D&date_max=3D

Johannes Sch�tz ver�ffentlichte 60 Beitr�ge f�r Huffington Post Deutschland.�ber die Verletzung von Grundrechten in der Eur= op�ischen Union. Die deutsche Redaktion der Huffington Post wurde im M�rz 2019 geschlossen.
Dazu der Beitrag: Abschied aus Deuschland: Huffington Post
(Tabula Rasa Magazin, 29. 3. 2019)
Link:
www.tabular= asamagazin.de/abschied-aus-deutschland-huffington-post

Johannes Sch�tz schrieb seine fr�hen Texte in der Tradition der Kritischen Theorie der Frankfurter Schule:
Johannes Sch�tz: �Affirmative Kulturindustrie und neue Volkskultur als Kontrahenten in der Nachfolge eines b�rgerlichen Kunstbegriffs�. In: Maske = und Kothurn, Jg. 32, H. 3-4, S. 61-84.

Johannes Sch�tz war Vorstand des Zentrums f�r Medienkompetenz (Wien).
Johannes Sch�tz ist als Publizist und Vortragender t�tig.
=

Vortr�ge von Johannes Sch�tz u. a. beim Canetti-Symposion, Moritz-Schlick-Symposion, Gesellschaft f�r Masse- und Marchtforschung, Inte= rnational Theatre Institute der UNESCO, Institute for International Research, Er�ffnu= ngsvortrag bei einer Tagung der DENIC in Frankfurt/Main, Vortr�ge zu E-Business u. a. = in M�nchen und Hamburg.

Weiters Bibliograph f�r das Projekt IBT (Internati= onal Bibliography of Theatre, (New York, State University).

Publikationen u. a. in The European, Tabula Rasa Magazin, Huffington Post, FAZ, Der Standard (Album), Die Presse (Spectrum),= Medienfachzeitschrift Extradienst,Filmkunst, Nachrichte= nmagazin zyklus-Report, Glocalist Review.


Empfohlene Beitr�ge:

Johannes Schuetz: Nobelpreis des Schmerzes.
Tabula Rasa Magazin, 7. 12. 2019
Link:
www.tabular= asamagazin.de/nobelpreis-des-schmerzes-am-10-dezember-erhaelt-der-schriftst= eller-peter-handke-den-literaturnobelpreis

Johannes Sch�tz: Sensengasse. Ehrengrab: �ber Leben und Sterben der Autorin Brigitte Schwaiger in Wien.
Tabula Rasa Magazin,= 23. 2. 2020
Link:
www.tabu= larasamagazin.de/sensengasse-ehrengrab-ueber-leben-und-sterben-der-autorin-= brigitte-schwaiger-in-wien

Johannes Sch�tz: Die vielfach Verlorene: Brigitte Schwaiger.
FAZ, 29. 6. 2020
Link:
www.faz.= net/aktuell/feuilleton/buecher/autoren/wie-die-schriftstellerin-brigitte-sc= hwaiger-starb-16836561.html



Medienprojekte von Johannes Sch�tz
(Mediaconsulting e. U., Zentrum f�r Medienkompeten= z)

Projekt Twin-City-TV Wien-Bratislava
www.mediaconsulting.at
Web archive:
web.arch= ive.org/web/20080619100627/http://www.mediaconsulting.at/

Podiumsdiskussion mit den Mediensprechern der Parlamentsparteien und Medienexperten.
Veranstaltet vom Zentrum f�r Medienkompetenz
web.archive= .org/web/20080827190215/http://www.offener-kanal.net